national

“Selten war der deutsche Film so radikal. So provozierend, mutig und gewaltig.” (FBW)

„Ein deutsches Meisterstück“ 
„bringt Katrin Gebbe mit „Tore tanzt“ eine neue Qualität in den deutschen Film: nicht nur geistig, sondern auch in der Form ist ihr ein außergewöhnliches Werk gelungen, dass von einer großen Begabung zeugt. Nicht zu vergessen die beiden Hauptdarsteller Julius Feldmeier und Sascha Alexander Gersak (‚Fünf Jahre Leben’), die zu den großen Entdeckungen der Saison gehören. Ihre Namen wird man sich ebenso merken müssen, wie den von Katrin Gebbe!“
(FILMSPAICHER / SWR)

“Tore tanzt – überzeugend und verstörend”
„Es wimmelt in ‚Tore tanzt’ vor religiösen Anspielungen, und für die unerbittliche Konsequenz, mit der er seine Geschichte zu Ende erzählt, und für die konsequente Weigerung, sich auf eine Interpretation festzulegen, hat Gebbes Debüt seinen Platz in dem großen Kinolaboratorium Cannes verdient.“
 (DIE WELT)

“Ein Film der an die Schmerzgrenzen geht.”
“Katrin Gebbe … erzählt kompromisslos bis zum Ende”
Katrin Gebbe „will es niemanden recht machen … und liegt gerade damit genau richtig.”
(ZDF ASPEKTE)

Eine harte Geschichte, die Katrin Gebbe konsequent und unversöhnlich erzählt.“
„Für Katrin Gebbe könnte Cannes zum Auftakt einer internationalen Karriere werden.
(3SAT KULTURZEIT)

„Aktuelles und radikales Kino aus Deutschland.“
„’Tore Tanzt’ ist unbequemes Kino, fernab der braven Hochglanzproduktionen und formelhaften Komödien, die sonst die Massen in Deutschland ins Kino locken.“
(BR KINO KINO)

„Atemberaubende Parabel“ (SWR Hörfunk)

„Gebbe findet dafür zum Teil sehr poetische, der harschen Realität entrückte Bilder – ein Film, der nachwirkt. Selbst wenn sie in Cannes nichts gewinnen sollte, hat das Filmfestival mit der in Hamburg lebenden Gebbe doch eine beachtenswerte deutsche Jungregisseurin entdeckt.“ (DPA)